Afrika-Jahresbericht 2017

Atelierbau

Das wichtigste Stiftungs-Projekt 2017/18 umfasste den Bau und die Einrichtung eines Lernateliers für Schneiderinnen in Bombouaka. Diese erste Phase ist inzwischen abgeschlossen und der Betrieb kann im laufenden Jahr aufgenommen werden. Die Kosten dieses Projekts betrugen 11‘232 CHF, also knapp 3‘000 CHF über dem Budgetvorschlag, was mit einer Vergrößerung der Gebäudefläche begründet wird. Die Differenz konnte aus einer Nachzahlung für das vorangegangene Jahr sowie Einsparungen bei den anderen Projekten ausgeglichen werden. Daneben hat das CGSF eine Reihe von Mikroprojekten im Dorf realisiert. Das Schwergewicht lag auf Schul- und Berufsbildung in Bombouaka.

Afrika-Jahresbericht 2015

Das vergangene Jahr stand im Zeichen intensivierter Kontakte zum Komitee CGSF in Bombouaka, mit dem Besuch einer Dreierdelegation in der Schweiz vom 3. Bis 25. Juli und deren Treffen mit einigen Stiftungsräten. Die Ergebnisse dieser Besuchsreise sind in M. Innocents Bericht festgehalten (liegt auf).

Informatikraum 2014

Afrika-Bericht 2014

 Im vergangenen Jahr wurde der Wiederaufbau und die Einrichtung von Seppels Haus in Bombouaka vollendet, wovon wir uns anlässlich unseres Togo-Besuchs Ende Jahr überzeugen konnten. Es ist unserer Meinung nach ein sehr gelungenes Projekt, welches nicht nur als Versammlungsort und Unterkunft, sondern auch als Symbol unserer Präsenz in Bombouaka dienen wird.

Informatik-Einführung 2013

 2013

Bericht 2013

Im Berichtsjahr stand immer noch das Informatik-Projekt im Zentrum. Es zeigte sich, wie schwierig und auch teuer die Umsetzung solcher Vorhaben in Ländern wie Togo werden kann. Nach gut einem Jahr nahm die Informatikschule in Bombouaka den Betrieb auf und konnte auch schon bescheidene Einnahmen verbuchen.

Besuch beim Komitee in Bombouaka

2012

Besuchsreise

Im August letzten Jahres waren Barbara und Vladimir während zwei Wochen auf Besuch in Dapaong und Bombouaka. In Gesprächen mit Vertretern der Dorfgemeinschaft, der Schulen von Bombouaka, der Handwerkskooperativen, der katholischen Mission und der Diözese, dem Präfekten der Region sowie dem Dorfchef und einigen Ältesten versuchten sie, möglichst umfassende Informationen über die Lage der Bevölkerung und ihre dringlichsten Bedürfnisse zu sammeln und sich ein Bild über die Arbeit „unseres“ Komitees in Bombouaka zu machen.

Abbé Augustin mit Angelo Gnädinger in Ramsen

2011

Im letzten Jahr konnte Abbé Augustin sein Nachdiplomstudium abschließen und kehrte im August zurück nach Dapaong. Er wird weiterhin unsere Zusammenarbeit begleiten und uns beratend zur Seite stehen. Die Verantwortung für die Finanzen und somit auch unsere Geldtransfers bleibt bei seinem Nachfolger in der Bistumsverwaltung, Abbé Eloi Name. Über die Verwendung der Mittel entscheidet und berichtet nach wie vor das Komitee CGSF, dessen Rapport in übersetzter Fassung diesem Jahresbericht beigelegt ist.

AnimatorInnen-Ausbildungskurse in Bombouaka

2010

Unsere Kontakte zu Togo wurden im vergangenen Jahr durch zwei Ereignisse belebt, nämlich die Reise von Nicole, Andrea, Sabina, Rebekka, Vincent und Gilles im Herbst nach Togo und Burkina Faso sowie Angelos Treffen mit Augustin in Genf, das Gelegenheit zum vertieften Austausch über die Probleme, Hoffnungen und Pläne der Menschen in Bombouaka bot.

Übergabe der Fussballtenues

2009

Seitdem in letztem Herbst Abbé Augustin in Lyon im Rahmen seines Sabbatjahres eine theologische Weiterbildung angetreten hat, helfen wir ihm mit 250 € monatlich, die Lebens- und Studienkosten zu decken, da er für ein freiwilliges Nachdiplomstudium keinen Anspruch auf Stipendien besitzt; Unterkunft und Gastfreundschaft hat er bei einer Franziskanergemeinschaft in Villeurbain bei Lyon gefunden.

Unterkategorien