2008

Rückschau

Im Jahr 2008 blieb die Bevölkerung im Norden Togos von Naturkatastrophen verschont und konnte mit dem Wiederaufbau nach den schlimmen Überschwemmungen im Sommer 2007 weiterfahren. Aus den damaligen Erfahrungen sind im Dorf Bombouaka verschiedene Projekte entstanden, etwa die Pflanzung von über 2'200 Baumsetzlingen im Dorf und der Umgebung.
Gesetzt wurden Akazien, Malakkanussbäume, Cailcedrat (Mahagoni), Kapokbäume (Riesen, die bis 70 m hoch werden). Über den Schüler-Hilfsfonds der Diözese und das Dorfkomitee haben wir uns an diesem Projekt beteiligt.

Dammbruch

2007

Im Berichtsjahr 2007 ist die Savannenregion im Norden Togos wie viele andere Gebiete am Südrand der Sahelzone von schweren Überschwemmungen heimgesucht worden. Während zwei Wochen im September setzten sintflutartige Regenfälle mit doppelter jährlicher Niederschlagsmenge die Savanne unter Wasser. Die Folgen waren gravierend und sind bis heute nicht bewältigt.

Schüler im Centre

2006

Unsere vier Afrika - Projekte im Berichtsjahr betrafen drei unterschiedliche Bereiche der lokalen bzw. regionalen Entwicklungsförderung. Sie spielen alle drei für die Bevölkerung eine wichtige Rolle und geben unserer Hilfe ein „Gesicht", das unserer Meinung nach gut mit Seppels Namen und Werk in Einklang steht.

Ernährungskrise in Nord-Togo

2005

Im Frühjahr 05 warteten wir gespannt auf Berichte über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten am Stausee von Bombouaka. Bald stellte sich heraus, dass die Kosten wegen gestiegenen Treibstoffpreisen höher sein würden als budgetiert. Am Schluss beliefen sich die Kosten auf ca. 25'000.-. Dank grosszügigen Privatspenden aus dem Familienkreis konnte jedoch die Hilfe so weit aufgestockt werden, dass die Arbeiten im Mai erfolgreich zum Abschluss gebracht wurden.

Stauseesanierung 2004

2004

Auf einer Erkundungs- und Besuchsreise nach Togo, an welcher 12 Stiftungsräte und Freunde teilnahmen, haben die Einwohner mehrfach die besondere Bedeutung des Stausees für das Dorf betont. Da dieser seit 30 Jahren nicht mehr saniert wurde, drohte er vollends zu verschlammen.

Nadjoundi

2003

In diesem Jahr entschieden wir, die Trikwasserversorgung zu priorisieren; vielerorts bestand dringender Bedarf nach Trinkwasserbrunnen. Wir wählten drei Projekte in den Dörfern Nadjundi, Gando und Kpana. (13'250.-).

Centre de Formation des Cathechistes, Bourgou

Die ersten Realisierungen, 2001/02:

- Zwei neue Pavillons für das Katechet/innen-Ausbildungszentrum, wo einst Seppel unterrichtet hatte. (ca. 21'000.-)

Unterkategorien