die sanierte Wasserbohrung im Behindertenzentrum Don Orione

2006

Unsere vier Afrika - Projekte im Berichtsjahr betrafen drei unterschiedliche Bereiche der lokalen bzw. regionalen Entwicklungsförderung. Sie spielen alle drei für die Bevölkerung eine wichtige Rolle und geben unserer Hilfe ein „Gesicht", das unserer Meinung nach gut mit Seppels Namen und Werk in Einklang steht.

Zwei der Projekte wurden im Schulbereich realisiert:

Unser diesjähriger Beitrag an den Schüler-Hilfsfonds der Diözese betrug ca. CHF 4'500.

Mmit einem Betrag von CHF 6'000 halfen wir mit, das ehemalige Katechet/innen - Ausbildungszentrum in Bombouaka so weit instand zu stellen, dass gegenwärtig 16 Schüler aus weit entfernten Dörfern während der Schulzeit dort wohnen können. Die Dorfgemeinschaft möchte das Zentrum weiter ausbauen. Es trägt Seppels Namen: „Centre des Jeunes Joseph Baatul".

Ein drittes Projekt, die Sanierung einer versiegten Wasserbohrung auf dem Gelände des Behindertenzentrums Don Orione in Bombouaka, sicherte dem Zentrum endlich eine genügende eigene Wasservorsorgung (CHF 4'000).

Mit ca. CHF 5'000 unterstützten wir die Diözesanzeitung „Laafia", die als einzige in der Region politisch unabhängige Informationen publiziert. Mit dem Beitrag konnte die äusserst einfache Redaktion ein wenig modernisiert werden.

An Weihnachten 2006 schliesslich wurden traditionsgemäss aus den verbliebenen ca. 500.- kleine Geschenke an ärmere Familien und an Freunde Seppels ausgeteilt, was auch diesmal mit grosser Freude verdankt wurde.