Afrika-Jahresbericht 2015

Das vergangene Jahr stand im Zeichen intensivierter Kontakte zum Komitee CGSF in Bombouaka, mit dem Besuch einer Dreierdelegation in der Schweiz vom 3. Bis 25. Juli und deren Treffen mit einigen Stiftungsräten. Die Ergebnisse dieser Besuchsreise sind in M. Innocents Bericht festgehalten (liegt auf).

Die Hilfe im Berichtsjahr umfasste Projekte in den Bereichen Bildung und Frauenförderung.

Schüler-Hilfsfonds  (3‘400 CHF)

Für die Finanzierung der „Vacances utiles“ (Schüler-Hilfsfonds des Caritas-Werks OCDI in der Diözese Dapaong)

Primarschule (2‘550 CHF)

Das Komitee hat die freiwilligen Lehrer der katholischen Schule von Bombouaka unterstützt (12). Sie haben während ihrer Freizeit mittwochs, Freitag nachmittags und manchmal auch am Samstagvormittag Stützkurse durchgeführt.
Diese Arbeit trug zu den sehr ermutigenden Ergebnissen bei: beim Grundschulabschluss (6. Jahr) wurde eine Erfolgsquote von 100 % erreicht.

Hilfe für Studierende (2‘703 CHF)

Wir unterstützten den informellen Freundeskreis (AMESCABOM) (Vereinigung für Schüler, Studenten und Praktikanten aus BOMBOUAKA), der von den Studenten gegründet wurde. Einen Monat lag während der Sommerferien (vom 17. August bis 17. September 2015) bot AMESCABOM Ferienkurse in vier Zentren (BOMBOUAKA, KOULOK, MOUMONE und TAMBANGO) an. In diesen vier Zentren haben sich 546 Primar- und Mittelschüler angemeldet und wurden von 74 Studenten und Praktikanten unterrichtet. Daneben haben die Studenten gemeinnützige Arbeiten organisiert und ausgeführt, wie z.B. Reinigung und Unterhalt von öffentlichen Einrichtungen. Die Arbeiten umfassten den Markt, das Spital,  das Behinderten-zentrum DON-Louis-ORIONE, den Weg zum Gymnasium von BOMBOUAKA.
Ausserdem wurde eine Sensibilisierungskampagne durchgeführt, in deren Rahmen über die Bewirtschaftung von Abfällen an öffentlichen Orten diskutiert und informiert wurde. Die Studenten haben dabei die Installation und Nutzung mobiler, aus gebrauchten Plastikkanistern hergestellten Abfalleimern auf dem Markt initiiert.
Die AMESCABOM erhielt von uns materielle und finanzielle Unterstützung.

Hilfe für die Lehrlinge (2’720 CHF)

Das Komitee organisierte am 10. 08. 2015 einen Anlass für angehende Näherinnen und Schneider, an dem sie beraten und motiviert wurden, ihre Arbeit gründlich und sorgfältig zu erlernen, um gute Handwerker zu werden. Von den fünfzig Teilnehmenden erhielt jede(r) finanzielle Unterstützung für den Kauf von Werkzeug und die Vorbereitung  auf die staatliche Prüfung und das C.F.A (Abschlusszertifikat der Lehrlingsausbildung). Sie äußerten ihre Dankbarkeit und versprachen, der Geräte, die sie kaufen werden, gut zu nutzen. Ihr Dank für diese Unterstützung geht hiermit an die Stiftung Joseph Gnädinger.

Getreidemühle für die Frauengruppe 'TINDANE' („Hoffen“) (3’152 CHF)

Die Installation dieser Mühle nahm einige Zeit in Anspruch, u. A. wegen gewissen Schwierigkeiten mit der Standortwahl. Aber mit der Gnade Gottes hat sich alles geregelt und die Mühle ist seit dem 23. Dezember 2015 funktionsfähig. Die glücklichen Teilnehmerinnen lassen ihren Dank an die Stiftung ausrichten. Wir wollen sie über mehrere Monate mit einer Starthilfe begleiten, indem wir befristet die Bezahlung ihrer Stromrechnungen übernehmen.

Hilfe beim Bau eines Schulgebäudes (3’400 CHF)

Mit einem Überschuss vom letztjährigen Budget wurde der Bau eines Schulhauses in einer sehr armen Gemeinde in der Nachbarschaft unterstützt.
Dazu kamen folgende kleinere Ausgaben :

CGSF Betrieb (245 CHF)

Die Mitglieder des Komitees haben sich von Januar bis Juni vermehrt getroffen - zur Vorbereitung der Reise in die Schweiz und um einige Grundbesitzer zu Gesprächen über mögliche Grundstücke für den Anbau von der Moringa und auch für den Bau eines Jugend-Zentrums in Bombouaka einzuladen.

Aufforstung  - 500 Pflanzen und Transport (340 CHF)

Seppels Haus, Instandhaltung – Jahrespauschale (127 CHF)

Projekte von Fritz und Lotti

Eduplex (4’000 CHF)

Fritz und Lotti haben 2015 wiederum CHF 4’000 an die Stiftung überwiesen mit dem Wunsch, dieses Jahresschulgeld für ein hörbeeinträchtigtes, schwarzes Kind an den EDUPLEX Pretoria, Südafrika, zu transferieren. 2015 wurden in der Schule 83 gehörlose Kinder ausgebildet. Die Hälfte von ihnen sind auf Spenden und Stipendien angewiesen. Für 2016 sind drei Projekte zum Ausbau des EDUPLEX vorgesehen: Ergänzung einer Sport Akademie, bessere Infrastruktur für die Beratung und Begleitung betroffener Eltern, acht weitere Klassenzimmer für die Oberstufe samt einem IT- und Media Center.

Ausbildung an der “NAS Mode” und Folgeprojekt (ca. 3’500 CHF)

Die Mädchen Jocelyne und Nadesh aus Bombouaka beenden in Kürze ihre von Fritz und Lotti gesponserte zweijährige Ausbildung bei Bea Petri in Ouagadougou. Gemäss Abmachung werden sie danach in Bombouaka ein Atelier eröffnen, um das Gelernte anzuwenden und auch in geeigneter Form an Lehrtöchter aus dem Dorf weiterzugeben. Fritz und Lotti offerieren dazu eine Starthilfe in Form von Ateliermiete und Startkapital.