Einrichten der Informatikausrüstung an der Schule in Bombouaka

2012

Besuchsreise

Im August letzten Jahres waren Barbara und Vladimir während zwei Wochen auf Besuch in Dapaong und Bombouaka. In Gesprächen mit Vertretern der Dorfgemeinschaft, der Schulen von Bombouaka, der Handwerkskooperativen, der katholischen Mission und der Diözese, dem Präfekten der Region sowie dem Dorfchef und einigen Ältesten versuchten sie, möglichst umfassende Informationen über die Lage der Bevölkerung und ihre dringlichsten Bedürfnisse zu sammeln und sich ein Bild über die Arbeit „unseres“ Komitees in Bombouaka zu machen.

 Projekte 2012

-       Informatik-Ausrüstung:
Da sich keine Möglichkeit von Beteiligung an einem Containertransport eröffnet hatte, wurde das Material schliesslich bei der Firma Beat Suter AG als Frachtgut zum Preis von CHF 950.- (inkl. 125.- für Palette) versendet; der Zoll erhob eine Pauschalgebühr von ca. CHF 1000.-. Inzwischen ist das Material in Dapaong eingetroffen, die Installation in Bombouaka muss jedoch noch weiter vorbereitet werden.

-       Ein Beitrag von ca. CHF 4‘600.- ging an den Schüler-Hilfsfonds des Caritas-Werks OCDI
-       Schulkinder aus schwierigen Verhältnissen erhielten Hilfe in Form von Mais- und Lampenöl -Jahresrationen.
-       Für die Betreuung der BerufsschülerInnen beim Abschluss der Lehrverträge und nach Lehrabschluss wurden Berater eingesetzt und Berufswerkzeuge offeriert.
-       Für medizinische Nothilfe wurden ca. CHF 1‘000.- aufgewendet; diese Hilfe umfasste in erster Linie den Kauf von Medikamenten für Personen in Notsituationen.
-       Umwelt: Fortsetzung der Projekte aus den Vorjahren – Schutz und Pflege der Jungpflanzen, an den Bergflanken wurden z.T. Brandschutzwälle errichtet.
-       Auch die Projekte zur Verbesserung der öffentlichen Hygiene wurden im Berichtsjahr fortgesetzt. Die Abfalldeponie beim Markt wurde wieder in freiwilliger Arbeit geleert und der Inhalt als Kompost verwendet. Für den Unterhalt der öffentlichen Latrinen wurden unter den Schülern des Gymnasiums Freiwilligen-gruppen rekrutiert.
-       An Weihnachten wurden kleine Geschenke an 105 Personen aus Seppels Freundeskreis ausgeteilt

Neuausrichtung unserer Afrika-Aktivitäten

Die Arbeit an der Planung unseres zukünftigen Engagements in Afrika wurde fortgesetzt. Eine Zusammenfassung der gesammelten Informationen wurde als Diskussionsbeitrag beim Familientreffen im Herbst aufgelegt. Über das weitere Vorgehen ist im leitenden Ausschuss und im Präsidium eine Reihe von Vorschlägen gemacht worden, die konkretisiert und beraten werden müssen.