KOMITEE CGSF (Comité pour la Gestion et le Suivi des Fonds de la Fondation Joseph Gnädinger)

JAHRESBERICHT 2016

Einleitung

An der Schwelle dieses neuen Jahres wünscht das CGSF der Stiftung GNÄDINGER sowie den Freunden und Partnern Gesundheit, Wohlergehen und ein langes Leben.
Der Ausschuss möchte euch hiermit den Bericht über seine Tätigkeit im vergangenen Jahr präsentieren.

JAHRESPLAN

I - SCHULBILDUNG

-        Lehrer: das Schuljahr beginnt in Togo im September und endet im Juli. Die Nachhilfekurse beginnen im Oktober und dauern bis Ende Juli, also zehn Monate. Der CGSF betreut 15 Lehrer mit dieser Aufgabe.
-        Studenten führen in den Ferienmonaten von Juli bis September Nachhilfekurse für die Schulkinder durch oder können mit Aktivitäten wie Unterhalt der öffentlichen Plätze (Markt, Klinik, Straße, etc.) ein Taschengeld verdienen.
Am Ende der Ferien werden an der Generalversammlung die Auszeichnungen für die besten Schüler/innen vergeben, welche sich während der Ferienkurse besonders ausgezeichnet haben.
-        Unterstützung für das CEGIL in SOUNGOU
Das CEGIL (Collège d’Enseignement Général d’Initiative Locale) in Soungou wurde auf Initiative der Eltern gebaut. Die Stiftung hat finanzielle Unterstützung für Bau, Kauf von Unterrichtsmaterialien, die Herstellung von Bänken und das Gehalt der Lehrer im Zeitraum von März bis Juni 2016 zur Verfügung gestellt.

II - UNTERSTÜTZUNG FÜR LEHRLINGE/LEHRTÖCHTER
Lehrlinge/Töchter im Dorf sind Jugendliche, meist ohne Schulabschluss, die berufliche Ausbildung bei einem lokalen Lehrmeister (Patron) erhalten;
-        Das C.G.S.F hat 55 Lehrlingen mit dem Kauf von Ausrüstungen beim beruflichen Einstieg geholfen.
-        Lehrvertrag-Kosten
Fünf Lehrlingen in besonders schwierigen Verhältnissen wurden die Kosten für die Lehrverträge bezahlt. So erhielten sie Zugang zur Berufsausbildung für drei oder vier Jahre bei einem Lehrmeister.

III - UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE FRAUENGRUPPE
Die Stiftung vergab eine elektrische Getreidemühle an die Frauengruppe „DINDANE“ („Hoffnung“) in Bombouaka, um selbständig arbeiten zu können. Zudem gewährte sie ihnen eine finanzielle Starthilfe, hauptsächlich um die Stromrechnungen über einen bestimmten Zeitraum bezahlen zu können.

IV - KAUF EINES NEUEN KOPIERGERÄTS
Vor fünf Jahren hatte Stiftung auf Antrag des Ausschusses Computer und einen Kopierer gespendet, um jungen Menschen in Bombouaka eine Einführung am Computer zu ermöglichen und gleichzeitig Einkommen zu generieren. Der Betrieb funktioniert selbsttragend.

Mit dem Erlös wird der Lohn des Informatikers bezahlt sowie Stromrechnungen, Reparaturen usw. beglichen.
Weil der Kopierer sehr störungsanfällig wurde und oft ausfiel, bat der Ausschuss um die Anschaffung eines neuen Geräts. (Der Kopierer ist eine zuverlässige Einnahmequelle, doch der Neupreis überstieg das Informatikbudget des Komitees).

V DIE INTERNET-VERBINDUNG
In Berichtsjahr konnte das Komitee im Informatikraum einen Internetanschluss einrichten.

VI – UNTERHALT DES " Hauses von JOSEPH BAATUUL"
Die Unterhaltspauschale deckt die Strom- und Wasserrechnungen sowie die Reinigung des Hauses.

VII - UMWELT
Eine Anzahl Bäume, die vom Ausschuss als Erosionsschutz gepflanzt wurden, müssen weiterhin gepflegt werden.

VIII - PROJEKT „AUSBILDUNG AN NAS MODE IN OUAGADOUGOU“
Auf Antrag von Herr Fritz hat die Stiftung in diesem Jahr nochmals zwei Mädchen für eine Ausbildung bei NAS-Mode nach Ouagadougou in Burkina Faso geschickt. Leider stellte sich heraus, dass eines von ihnen schwanger war. Als die Schulleiterin die Schwangerschaft bemerkte und den Ausschuss informierte, wurde die schwangere Tochter ausgetauscht.

IX - BETRIEB

Der CGSF organisiert Sitzungen gemeinsam mit dem CVD (Comité Villageois de Développement), um über Themen, die die Entwicklung der Gemeinschaft betreffen, zu diskutieren und die Meinungen in Einklang zu bringen.
Mit dem Ökonomen der Diözese (Abbé Eloi Name) werden monatlich Sitzungen abgehalten, um über die Verwendung der Stiftungsmittel zu beraten.
 
Fazit
Dies waren in groben Zügen die Tätigkeiten des CGSF im Jahr 2016.

NB. Nachträglich werden wir euch noch den Bericht über die Schulaktivitäten 2016 schicken.

Gottes Segen!

BOMBOUAKA, 7. Januar 2017

Der Sekretär                                                                                      der Präsident des CGSF

Innocent LARE                                                                                  Henri DOUTI


Anmerkung: Durch die zusätzliche Reise nach Ouagadougou und das im Budget nicht vorgesehene Praktikum für Joceline und Nadège in Lomé und in Kara sind zusätzliche Kosten von 719‘000 CFA (ca. 1‘000 CHF) entstanden.

BOMBOUAKA, 7. Januar 2017

der Sekretär                                                                                   Präsident des CGSF
Innocent LARE                                                                                  DOUTI Henri


No.

AKTIVITÄTEN

MENGE

EINHEITSPREIS

GESAMTPREIS

I

AUSBILDUNG: 3 300 000

01

Nachhilfestunden durch Lehrer /10 Monate

15 Lehrer

100 000

1 500 000

02

Nachhilfestunden durch Studenten

60 Schüler

30 000

1 800 000

03

Möbel, Unterrichtsmaterialien und Besoldung der Lehrer April-Mai-Juni 2016 von SOUNGOU CEGIL

-----

Paket

2 500 000

TOTAL BILDUNG

5 800 000

II

HILFE FÜR LEHRLINGE/LEHRTÖCHTER:

04

Hilfe

55 Lehrlinge

20 000

1 100 000

05

Lehrlinge in schwierigen Verh.-Lehrverträge

5 Lehrlinge

120 000

600 000

TOTAL UNTERSTÜTZUNG LEHRLINGE/LEHRTÖCHTER

1 700 000

III

UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE FRAUENGRUPPE

06

Getreidemühle für „DINDANE“

01

240 000

240 000

TOTAL UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE FRAUENGRUPPE

240 000

IV

INFORMATIKAUSRÜSTUNG

07

Kauf eines Fotokopierers

01

1 200 000

1 200 000

TOTAL INFORMATIKAUSRÜSTUNG

1 200 000

V

INTERNET

08

Installation des WLAN

01

800 000

800 000

TOTAL - INTERNET

800 000

VI

UNTERHALT HAUS JOSEPH BAATUUL

09

Zahlung von Strom- und Wasserrechnung

----

75 000

75 000

TOTAL UNTERHALT SEPPELS HAUS

75 000

VII

UMGEBUNG

10

Instandhaltung der Anlagen von der Aufforstung

----

100 000 Einwohner

100 000 Einwohner

TOTAL - UMWELT

100 000

VIII

AUSBILDUNG NAS MODE OUAGADOUGOU

11

Automiete + Benzin

----

270 000

270 000

12

Reisekosten (Begleitung, Fahrer, Zoll, Mädchen)

----

284 000

284 000

TOTAL - MISSION EIN OUAGADOUGOU

554 000

IX

BETRIEB (5 % DES BUDGETS)

 

Reisekosten, Kommunikation, Sekretariat

----

502 950

502 950

TOTAL - BETRIEB

502 950

 

GESAMTAUSGABEN

10 971 950

 

Anm.d.Übers.: im Bericht nicht erwähnt ist die Direktzahlung von 3 000.- an NAS MODE in Ouagadougou

Es wurde beschlossen, die Zahl der Begünstigten sowohl unter den Lehrern wie unter den Studierenden zu vergrößern, ohne dabei die Gesamtkosten zu erhöhen.
Dazu wurden die Beiträge um 10.000 FCFA reduziert und die Zahle der Empfänger um 30 auf 90 erhöht. Die Maßnahme drängte sich auf wegen der steigenden Zahl erfolgreicher Maturaabschlüsse an der Mittelschule in Bombouaka.
Der Ausschuss erhöht auch die Anzahl der begünstigten Lehrlinge (von 55 auf 70), bei einer Senkung der Beiträge um 5000 CFA (neu 15.000 CFA anstatt 20 000 CFA).
Die Posten 7 und 8 haben wir während unseres Aufenthalts hinzugefügt. Der behinderten Pascaline (im Bild rechts) und ihrer Familie möchten wir in ihrer schwierigen Lage eine grosse Erleichterung verschaffen.
Die beiden Rampen beim Spital und der Geburtsabteilung sind dringend nötig, um Notfallpatienten, älteren Menschen usw. den Zugang zu erleichtern.
Zusätzlich zum Budget 2017 möchten wir das Projekt „Atelier für die Ausbildung von Mädchen und Frauen in Bombouaka“ vorstellen; das Projekt wird eine Kooperative unter der Leitung unter der Leitung von Jocelyne und Nadesh
realisieren (=> Zusatzblatt).

Innocent LARE, Sekretär und DOUTI Henri, Präsident CGSF
Barbara und Vladimir, Afrika-Kontakt                                                                                                                                BOMBOUAKA, 7. Januar 2017