Bombouaka - einige Faktentogo

Die „Region der Savannen“ liegt im äussersten Norden des westafrikanischen Landes Togo.
Das Gebiet, das im Sahelgürtel liegt, ist etwas grösser als der Kanton Bern und besitzt eine Bevölkerungszahl von gut 800‘000.

Die vier Präfekturen Tone, Kpendjal, Oti und Tandjoare sowie die Subprovinz Cinkassé grenzen im Osten an Benin, im Norden an Burkina Faso und im Westen an Ghana. Die Region und deren Hauptstadt Dapaong liegen an der Transitroute vom Hafen Lomé nach den Binnenländern Burkina Faso und Niger. Durch die Lage an der Transitroute und dank dem nahen Stausee übt Bombouaka-Zentrum beträchtliche Anziehungskraft aus und ist an Markttagen fast ebenso überfüllt wie der Markt in Dapaong.  

Demographie

Die Mehrheit der Einwohner gehört der autochthonen Ethnie der Moba an. Die zweitgrösste Gruppe bilden die von der Elfenbeinküste her eingewanderten Tchokossi, denen einige kleinere Volksgruppen gefolgt waren und sich ebenfalls in der Region niederliessen. Ausserdem gehört die Region am Rande zum Lebensraum nomadisierender Völker wie den Fulbe, Hausa und Peul. Der Anteil an Christen beträgt ca. 30%, davon über 20% Katholiken. Eine Mehrheit von ca. 50% bekennt sich zu Naturreligionen, Voodoo und vielerlei Mischformen. Der Anteil der islamischen Bevölkerung beträgt ca. 20%. 

Diözese Dapaong

Die Diözese umfasst 17 Pfarreien, welche die gesamte Region der Savannen abdecken. Die Hälfte der etwa 50 Priester der Diözese stammt aus Togo, die restlichen kommen aus anderen afrikanischen Ländern, Europa und Übersee. Die katholische Kirche unterhält viele Sozialwerke, Gesundheitszentren, Bildungseinrichtungen usw., darunter etwa 80 katholische Schulen.

Die Moba

Der Siedlungsraum der Moba-Ethnie dehnt sich westlich und nördlich bis in die Nachbarländer aus. Ungefähr in der Mitte dieses Gebiets liegen die zwei Zentren der Moba: die Stadt Dapaong und das Dorf Bombouaka, das mit etwa 20 umliegenden Siedlungen den „canton de Bombouaka“ bildet.

Je nach wissenschaftlicher Quelle sollen sich die Moba etwas mehr oder etwas weniger mit den anderen Völkern (von denen sie in der Vergangenheit z.T. dominiert wurden) vermischt haben. Heute ist Bombouaka in vieler Hinsicht ein  typisches Dorf der Savannen-Region, wo die Clans ungeachtet ihres Ursprungs friedlich zusammenleben. In der traditionellen Dorfhierarchie spielt die Abstammung und Geschichte noch eine Rolle, und die zwei führenden Clans Sambiani und Name bezeichnen sich als autochthone Moba.