12. Mai bis 10. Juni 2007
Ausstellung «Zwischen Zufall und Kalkül»frehner

Gregor Frehner, Betongüsse
Katharina Henking, Zeichnungen

Vernissage 12. Mai, 15 Uhr
Einführung durch Dr. Tina Grütter, Kunsthistorikerin

Finissage: 10. Juni, 14 bis 17 Uhr

Öffnungszeiten: Samstag & Sonntag 14 bis 17 Uhr
Auffahrt, 17. Mai und Pfingsmontag, 28. Mai, 14 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung; Telefon 052/743 18 89

Das Künstlerpaar ist anwesend am 28. Mai, 3. Juni und 10. Juni.

Pressetext zur Ausstellung:

Ausstellung «Zwischen Zufall und Kalkül»

Gregor Frehners neue Werkgruppe von Betongüssen bilden in seinem Schaffen eine Art Synthese zwischen seiner Tätigkeit als Restaurator und als Bildhauer. Mit den erworbenen Kenntnissen über die Eigenschaften von Kalk und historischen Baustoffen hat er während einer dreijährigen Phase des Probierens erreicht, auf den Beton soweit einzuwirken, dass das Ergebnis, erzielt durch das eruptive Verhalten während des Abbindeprozesses, seiner Vorstellung entspricht. Urkraft wir hier gelenkt, erstarrte Energie wir zur Form. ‐ Die Kraft der Implosion wirkt nach.

Die leisen Zeichnungen von Katharina Henking entstanden einerseits auf Vliespapier, das normalerweise als Filtereinlage für Luftbefeuchter verwendet wird und andererseits als Brandzeichnungen auf Sperrholzplatten. Die hauptsächlich den Printmedien entnommenen, aber stets verfremdeten und oft wiederholt auftretenden Motive wirken wie seismographische Aufzeichnungen unserer Zeit, als Filterrückstände unserer Gesellschaft. Sie geben Rätsel auf, spielen mit dem Unterbewussten, nehmen aber auch ureigenste Themen des Menschseins auf. Ergänzt wird die Ausstellung mit einer Serie Papierschnittbildern und einer grossformatigen Kohlezeichnung, die derselben Thematik nachspüren.